Southbeach Diät

Die Southbeach Diät ist die neuste Variante der lowcarb-Diäten. Im Grunde genommen ist sie eine Mischung aus Atkins-Diät und Glyx-Diät, wobei sie in den ersten beiden Wochen eine völlige Atkins-Diät ist. Es sollen also keinerlei Kohlenhydrate konsumiert werden, um den Körper in den Zustand der Ketose zu versetzen (siehe Atkins-Diät). In den darauf folgenden Wochen wird die Kohlenhydratzufuhr langsam wieder hochgefahren, jedoch liegt die Konzentration auf komplexen Kohlenhydraten (siehe Glyx-Diät). Schlussendlich sollen also die positiven Effekte beider Diäten zusammen einen Synergieeffekt ergeben, über den kurzfristig eine deutliche Gewichtsreduktion stattfindet (auch durch Wasserverlust, siehe Atkins-Diät) und langfristig eine Umstellung der Ernährung hin zu "guten" Lebensmitteln das dauerhafte erreichen der Wunschfigur ermöglicht.

Die Wirkung kohlenhydratarmer Diäten wird inzwischen kaum mehr angezweifelt, sie konnten sich in Vergleichsstudien meistens (abhängig von der Durchführung und der Dauer der Diät) gegenüber verbreitetere fettarme Diätformen durchsetzen. Eine Ernährungsumstellung nach der eine Einteilung der Kohlenhydrate in gute und schlechte, bzw. komplexe und kurzkettige Kohlenhydrate erfolgt, trägt ebenfalls bewiesenermaßen zur Gewichtsreduktion bei und soll bei dieser lowcarb-Variante einen Rebound-Effekt (Rückschlag nach Wiederaufnahme des Kohlenhydratverzehres) vermeiden. Trotz dieser hervorragenden Idee vergeben wir hier dennoch nicht die volle Punktzahl, da wichtige Komponenten wie z.B. die sportliche Aktivität und die Motivation nach der lowcarb-Phase unberücksichtigt bleiben oder zumindest keine hohe Priorität genießen.

zurück

News

  • Sprechstunden
  • Urlaubszeiten